Jürgen Landmann ~ Abenteuer Outdoor
Jürgen Landmann ~ Abenteuer Outdoor

Nachrichten von unterwegs

01.08.2014

Broad Peak Gipfelbilder

 

Unsere Broad Peak Expedition ist in Skardu angekommen, der Ort, wo Zivilisation anfängt, respektive aufhört. Zeit und Internet gibt die Möglichkeit, einige Bilder des Gipfelaufstieges aufzustellen:

Aktuell warten wir in Skardu und hoffen auf die Möglichkeit, am 2.August rauszufliegen. Andernfalls werden wir mit den Bus rausfahren mit Zielort: Islamabad, Heimflug am 4.August.

http://blog.summitclimb.de/

28.07.2014

Auf dem Rückweg

 

Heute erfahre ich, dass einige meiner Nachrichten es nicht bis nach Hause geschafft haben. Ich habe ohne Flaschensauerstoff den Broad Peak laut meinem Höhenmesser bis auf 8035m bestiegen.

 

Inzwischen haben wir gestern bereits den Concordiaplatz hinter uns gebracht und sind heute am Urdukas. In max. 4 Tagen sollten wir wieder in Skardu sein, denn am Sonntag geht der Flug ab Islamabad Richtung Heimat.

Wir sind alle gesund und bester Laune.

 

Bis bald von daheim Lander

25.07.2014

Broad Peak Gipfelerfolg – alle wieder gesund im Basecamp eingetroffen!

 

Nachdem unser Team am Broad Peak vorgestern mit drei Teilnehmern und dem Expeditionsleiter Felix Berg den Gipfel des Broad Peak erreichte, sind alle Teilnehmer gestern wieder im Basislager eingetroffen. Wir gratulieren Richie, Torsten, Christian und Felix zum Gipfel und auch Jürgen, der am Vorgipfel auf immerhin 8030m umkehren musste zu dieser grossartigen Leistung.

 

In den nächsten Tagen wird das Team die Lager am Broad Peak räumen und den Rückweg in die Zivilisation antreten.

 

Viele Grüsse aus Bern, Julian

http://blog.summitclimb.de/

24.07.2014

Neues aus Pakistan

 

Von Jürgen selbst ist noch keine Nachricht eingetroffen. Trotzdem gibt es Neuigkeiten über SummitClimb.

 

Originaltext: Nach 2 sehr heißen Aufstiegen zum Camp 2+3 ging es gestern um Mitternacht Richtung Gipfel los. Wegen schlechter Schneeverhältnisse und der Hitze, zeigte sich der Aufstieg als sehr anstrengen. So erreichte das ganze Team um 10 Uhr die Scharte (7850m) und den Vorgipfel (8030m).

Von da geht es noch 20 Höhenmeter mit einer super langen Querung bis zum Hauptgipfel.

Nach mehreren harten Stunden gelangten Expeditionsleiter Felix Berg mit den drei Teilnehmer Richi, Torsten und Christian erfolgreich auf dem Gipfel des Broad Peak (8051m).

Am Abend um 21 Uhr sind alle sicher im Camp 3 angekommen und steigen heute ins Basis Lager ab.

http://blog.summitclimb.de/

 

Ob Jürgen am Gipfel war, konnte ich noch nicht in Erfahrung bringen.

21.07.2014

Richtung Gipfel

 

Heute ist Sonntag, der 20.Juli 2014. Ich sitze nun schon seit einer Woche im Basislager. Viel Zeit für einen Gipfelversuch bleibt uns nicht mehr. Wir haben ja auch noch einen langen Rückweg vor uns. Inzwischen sind wir alle sehr gut erholt und motiviert.

 

Morgen gegen 3.00 Uhr starten wir dann auch endlich wieder Richtung Berg. Unser Ziel ist das Camp 2. Dort wollen wir die Nacht verbringen um am Dienstag zu Camp 3 aufzusteigen. Somit ist für den 23.Juli der Gang zum Gipfel geplant.

 

Es grüßt euch herzlichst Lander

16.07.2014

Schnee und Nebel

 

Felix und Richie haben sich gut erholt und sind wieder im Rennen. Beide haben eine Akklimatisationstour zum Camp 2 unternommen und am nächsten Tag einen sehr anstrengenden Aufstieg zu Camp 3 hinter sich gebracht. Dort verbrachten beide eine eher mühsame Nacht und sind heute bei Schnee und Nebel wieder ins Basislager abgestiegen.

Hier werden wir auch die nächsten 2-3 Tage verbringen, uns dem Lagerleben hingeben, Strategien besprechen und auf schönes Wetter warten.

 

Wir sind alle wohlauf und guter Dinge. Lander

13.07.2014

Zurück im Basislager

 

Am 09. Juli sind wir alle bei schönem Wetter und toller Aussicht auf den K2 zum Camp 1 aufgestiegen. Der Weg war sehr steil und führte uns durch harten Firn und kombiniertes Gelände, dennoch kamen wir gut voran.

 

10. Juli: Felix Berg unser Expeditionsleiter von SummitClimb und Richie sind leider etwas erkrankt und wieder ins BC abgestiegen. Christian, Torsten und ich haben uns auf den Weg zum Camp 2 gemacht. Das Wetter war immer noch gut und so haben wir 2 Zelte aufgestellt. Danach sind wir wieder ins Camp 1 abgestiegen.

 

11.Juli: Wir verbrachten die Nacht im Camp 1. Es geht wieder nach oben. Im Camp 2 stößt Nazir, unser leistungsstarker Pakistani zu uns und bring Nachschub. Zusammen steigen wir hoch zu Camp 3, stellen dort Zelte und bleiben die Nacht über.

 

12.Juli: Das Wetter hat sich verschlechtert. Wir legen bei starkem Sturm ein Depot in Camp 3 an und steigen zu Camp 2 ab. Unseren Kameraden im Basislager geht es wieder besser. Das ist eine wirklich gute Nachricht für uns.

 

13.Juli: Nachdem wir die Nacht im Camp 2 verbracht haben, sind wir heute ins Basislager abgestiegen. Jetzt ist mal wieder Erholung angesagt. Die kommenden Tage verbringen wir hier mit Warten auf das nächste Schönwetterfenster.

 

Mir geht es gut und ich bin gesund. Lander

08.07.2014

Erstes Hochlager errichtet

 

Am Samstag erreichten wir das Basislager. Machten uns an die Arbeit, schafften Plattformen für die Zelte und errichteten diese. Die Sachen wurden sortiert, Gemeinschaftszelt aufgebaut, das Übliche eben.

 

Sonntag gab es wieder Neuschnee. Wir legten einen Ruhetag mit viel Zeit zum Fotografieren, Lesen und Ausruhen.

 

Gestern sind wir auf 5600m aufgestiegen und haben das Camp 1, unser erstes Hochlager, aufgebaut. Danach ging es wieder zurück ins BC.

 

 

Heute genossen wir bei schönstem Sonnenschein unseren Ruhetag im Lager.

Morgen steigen wir wieder auf und wollen 3 bis 4 Nächte zur Akklimatisation am Berg verbringen.

 

Wir sind alle gesund und motiviert.

Lander

05.07.2014

Wochenrückblick

 

Der Ruhetag am Dienstag tat gut. Ich konnte meine riesigen Blasen an beiden Fersen etwas schonen. Am Abend hatten wir ein Schlachtfest, es gab zwei Ziegen.

 

Am Mittwoch sind wir dann über den Baltorogletscher marschiert. Nach vielem auf und ab erreichten wir den 4050m hohen Urdukas. Wischlugen unsere Zelte 100m über dem Gletscher auf. In der Nacht fing es an zu regnen.

 

So geht es am Donnerstag im Regen weiter über den Baltorogletscher, der übrigens zusammen mit seinen Seitengletschern einer der größten Talgletscher überhaupt ist, zum Goro II. Unser Lager schlagen wir mitten auf dem Eis auf.

 

Am Freitagmorgen liegen 20cm Neuschnee, der Wind ist stürmisch. Unsere Träger streiken und so schaffen wir es nur bis zum Concordiaplatz. Hier fließen 2 Gletscher zusammen und der Platz hat einen Durchmesser von über 3 Kilometer. Es ist die letzte Zwischenstation vor den jeweiligen Basislagern der Achttausender. Auch wir werden morgen unser BC erreichen.

Kurz rissen mal die Wolken auf und gaben einen fantastischen Blick auf K2, Broad Peak und Gasherbrum 4 frei.

 

Wir sind alle wohl auf und freuen uns auf das Basislager.

Lander

01.07.2014

Tolles Panorama

 

Wir sind jetzt auf 3450m Höhe in Paiju, einer grünen Insel. Hier legen wir einen Ruhetag ein. Freut euch auf die Fotos, denn uns bietet sich ein grandioser Blick auf die Trango Türme.

Diese Granitspitzen mit seinen teils vertikalen Wänden ragen über 6000m in den Himmel. Auch der wunderschöne Paiju Peak mit über 6600m ist vor unseren Augen. Kurz, ein guter Platz zur Erholung für die Träger und uns.

 

Alle sind wohl auf.

Lander

29.06.2014

Abenteuer pur

 

Unsere gestrige Fahrt, durch eine atemberaubende Landschaft Richtung Eisriesen, führte uns über abenteuerliche Straßen und Brücken, die den Namen nicht wert sind, aber gehalten haben. Wir haben unterwegs viel Staub geschluckt, kamen aber alle gesund in Askole an.

 

Die Straße ist jetzt zu Ende. Wir haben unser Gepäck in Taschen verpackt und auf die Träger verteilt. Um 6.00 Uhr marschieren wir los. Die Stimmung ist gut und wir freuen uns auf den Berg.

 

Lander

27.06.2014

Streifzug durch Skardu

 

Heute haben wir Skardu erkundet und viele tolle, sehr nette Menschen getroffen. Die Stadt mit seinen ca. 30 000 Einwohnern ist unter anderem vom Tourismus geprägt. Skardu ist Trekking und Bergexpeditions-Basis, es gibt viele Hotels und massig Trekkinggeschäfte, aber auch einheimische Waren.

 

Klettern war heute nicht wirklich, wir sind hoch zur Festung (Ruine) die im 8-10 Jh. erbaut und im 18 Jh. niedergebrannt wurde. War echt interessant!

 

Morgen geht es mit dem Jeep in das kleine Dorf Askole. Dort endet dann auch die Straße (befahrbare Piste). Wir werden in dem Ort die Nacht verbringen und dann geht es zu Fuß in 6 Tagen Richtung Basislager. Das ist der Plan, Voraussetzung ist, dass die Straßenverhältnisse mitspielen, sollte der Braldu noch Hochwasser führen ist mit der Fahrt schon früher Schluss.

 

Lander

26.06.2014

Etappenziel erreicht

 

Heute sind wir noch mal 430km gefahren. Erst über den Karakorum-Highway, dann durch das Industal. War eine spannende Fahrt. Wir waren 17 Stunden unterwegs!

Kamen aber rechtzeitig zur zweiten Halbzeit hier in Skardu an, leider wurde aber Portugal – Ghana und nicht Deutschland – USA gezeigt.

 

Morgen legen wir hier einen Ruhetag ein und werden, bei noch immer 30 Grad, die Gegend erkunden und eine Akklimatisationstour unternehmen.

 

Lander

25.06.2014

Wir sind endlich unterwegs

 

Mit dem von uns aus zeitlichen Gründen bevorzugtem Flug nach Skardu wurde leider nichts. Bei kuschligen 40 Grad sind wir heute in Islamabad in einen klimatisierten Bus gestiegen und haben uns entlang des Karakorum-Highway Richtung Chilas begeben. Ab Besham begann der eindrucksvollste Teil der Fahrt durch die schwindelerregende Schlucht des Indus.

 

Morgen wartet dann noch einmal die lange Fahrt nach Skardu auf 2280m Höhe vorbei am Nanga Parbat auf uns.

 

Ich hab mich heute an Mangos, wie sie zu Hause nie schmecken und leckerem einheimischen Kleingebäck gelabt. Mir geht es richtig gut.

 

Lander

24.06.2014

Geduld – eine wichtige Tugend für Bergsteiger

 

Die bürokratischen Mühlen sind überall gleich. Leider haben wir noch immer kein Permit.

Auch wenn es ärgerlich und Zeit für uns sehr kostbar ist, haben wir den Tag genutzt um die Stadt zu erkunden. Umso spannender für mich, da es mein erster Aufenthalt in Islamabad ist.

 

Wenn es dann endlich mal los geht, werden wir von einem Offizier begleitet. Er soll ein angenehmer Mensch sein. Freu mich schon darauf in manchem Gespräch mit ihm meine Neugier stillen zu können, hoffentlich.

 

Lander

23.06.2014

Grüße aus Pakistan

 

Gestern ging es nun endlich los. Nach 6 Stunden Flug, super Service an Bord und unterwegs ein toller Blick auf den Ararat, sind wir gut in Doha zwischengelandet. In der letzten Nacht kamen unser Team und mein Gepäck gut in Islamabad an.

 

Unsere Geduld wurde sofort auf die Probe gestellt, denn wir saßen erst einmal 12 Stunden am Flughafen fest. Es wurde ein einflussreicher, gemäßigter Religionsführer erwartet. Vor dem Gebäude durchbrachen seine Anhänger mit Knüppeln und Steinen bewaffnet eine Absperrung und lieferten sich Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften. Polizei und Militär gingen gegen die Demonstranten mit Tränengas vor. Laut der Nachrichtenagentur AFP kreisten über dem Gebiet Hubschrauber.

 

Unser Reiseanbieter SummitClimb hat aus Sicherheitsgründen darauf verzichtet, uns in einem Hotel einer internationalen Kette unterzubringen, so sind wir nun in einer guten Herberge etwas außerhalb angekommen. Das Expeditionsbriefing und der behördliche Gang zwecks Permit sind somit auf morgen verschoben. Um die verlorene Zeit aufzuholen, werden wir versuchen, einen Flug nach Skardu zu bekommen.

 

Lander

 

Aktualisiert am 10.09.2017

3 Jahre verschollen!!!

Meine Postkarte aus dem Kaukasus

Von mir "getestet"

Trekkingfachgeschäft
SummitClimb Gemeinsam zum Gipfel
Erlebnisreisen
Immer gut informiert
Abenteuer Sport mit Stefan Nestler
Abenteuer und Lernen in der Natur
Shoppen und Helfen

Buchtipps

Lincoln Hall
Gerlinde Kaltenbrunner
Peter Habeler
Jon Krakauer
Matthias Falke